Allgemeine Geschäftsbedingungen
der
Firma Tredec Warenhandels GmbH

Esmarchstraße 82-84, 22767 Hamburg
Stand: 07/2006


§1 Vertragspartner, Anwendungsbereich

1) Vertragspartner im Rahmen der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind
die Tredec Handelskontor GmbH (im Folgenden als „TREDEC“ bezeichnet),
Esmarchstraße 82-84, 22767 Hamburg , Deutschland und der Kunde. 
2) Alle Lieferungen und Leistungen, die Tredec für Kunden erbringt, erfolgen ausschließlich
auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum
Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
3) Abweichenden Regelungen wird widersprochen. Andere als die hierin enthaltenen
Regelungen werden nur mit ausdrücklicher Vereinbarung eines zur Geschäftsführung
berechtigten Vertreters von Tredec (Geschäftsführer, Prokurist oder Handlungsbevoll-
mächtigter) und dem jeweiligen Kunden wirksam. Sämtliche Kommunikation im Rahmen
der für den Vertrag relevanten Erklärungen findet in deutscher Sprache statt.

§ 2 Vertragsabschluss

1) Die Angebote von Tredec auf deren Internetseiten stellen eine unverbindliche
Aufforderung an den Kunden dar, bei Tredec Waren zu bestellen.
2) Durch die Bestellung der gewünschten Waren durch z.B. Ausfüllen und Absenden des
Onlineformulars im Internet, mittels E-Mail, per Telefax, per Telefon oder postalisch gibt
der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Das Angebot
ist spätestens verbindlich, wenn es die jeweilige Schnittstelle zu Tredec  passiert hat.
Tredec ist nicht verpflichtet das Angebot des Kunden anzunehmen. Die Bestätigung des
Eingangs der Bestellung des Kunden stellt noch keine Annahme des Angebotes des Kunden
dar.
3) Sollte die Auftragsbestätigung von Tredec Schreib- oder Druckfehler beinhalten oder
sollten der Preisfestlegung technische bedingte Übermittlungsfehler zugrunde liegen ist
Tredec berechtigt die Erklärung wegen Irrtums anzufechten, wobei Tredec die Beweislast
bzgl. des Irrtums obliegt. Evtl. erhaltene Zahlungen werden in diesem Falle unverzüglich
erstattet.
4) Tredec ist berechtigt, dieses Angebot innerhalb eines Zeitraumes von sieben Kalender-
tagen mit Zusendung einer Auftragsbestätigung oder Zusendung der bestellten Ware
anzunehmen. Die Auftragsbestätigung erfolgt durch Übermittlung einer Email. Nach
fruchtlosem Fristablauf gilt das Angebot als abgelehnt.

§ 3 Preise

1) Alle genannten Preise verstehen sich netto exklusive der jeweils gültigen gesetzlichen
Mehrwertsteuer ( z. Zt.  19 Prozent) ohne Kosten von Verpackung und Versand  zum
Zeitpunkt der Bestellung.
2) Für Verpackung und Versand (Versandkosten) der Lieferung innerhalb Deutschlands, 
werden die Kosten gesondert berechnet.
3) Bei Bestellung per Nachnahme werden zusätzlich separate Nachnahmegebühren erhoben.
4) Alle genannten Preise, auch für Verpackung und Versand, gelten nur innerhalb
Deutschlands und nur zum Zeitpunkt der Bestellung. Mit Aktualisierung der Internet-Seiten
von Tredec werden alle vorherigen Preise und sonstige Angaben über Waren ungültig.
Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung.

§ 4 Zahlungsbedingungen / Rücktrittsvorbehalt

Zahlungsbedingung ist grundsätzlich per Vorkasse oder cod (cash on delivery/Nachnahme).

1) Zahlungen erfolgen entweder per Nachnahme oder per Vorkasse (Banküberweisung im
Voraus). Tredec  behält sich nach dem Ergebnis einer Bonitätsprüfung den Ausschluss
bestimmter Zahlungsarten, die Nichtannahme des Angebotes des Kunden oder den
Rücktritt vom Vertrag vor, soweit der Kaufpreisanspruch von Tredec gefährdet ist.
2) Lieferungen an Unternehmer oder öffentliche Einrichtungen können gegen Rechnung
oder Bankeinzug, sofern das betroffene Konto bei einem in Deutschland ansässigen
Kreditinstitut geführt wird, durchgeführt werden. Hierzu ist in jedem Fall eine schriftliche
Bestellung auf Firmenformular des Kunden notwendig. Die Bestellung ist stets per Fax oder
E-Mail an Tredec zu übermitteln.
3) Bei Bestellungen auf Rechnung oder Bankeinzug werden die Angaben des Kunden in
jedem Falle entsprechend dieser Bedingungen umfänglich geprüft (Schufa, Creditreform,
etc.). Der Kunde erklärt mit Bestellung, dass er der Einholung dieser Auskünfte zustimmt.
4) Bestellungen auf Rechnung oder Bankeinzug sind stets sofort zur Zahlung fällig. Alle
Zahlungen erfolgen rein netto, ohne Skonti und ohne sonstige Abzüge.
5) Wurde Zahlung per Bankeinzug vereinbart, so hat der Kunde die für Rücklastschriften,
die auf seinem Verschulden, insbesondere infolge mangelnder Kontendeckung beruhen,
Tredec von den beteiligten Kreditinstituten berechneten Kosten sowie eine Bearbeitungs-
pauschale von 5.- EUR zu tragen, sofern Tredec nicht einen höheren oder der Kunde einen
geringeren Schaden nachweist.

§ 5 Widerrufsrecht ( Widerrufsbelehrung )

1) Es wird ausdrücklich auf das Widerrufsrecht des Kunden hingewiesen.
2) Die Folgen des Widerrufs richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen die in der
in § 5 Abs. 1 genannten separaten Belehrung näher erläutert werden. Bei Rücksendung von
Waren die der Bestellung des Kunden entsprechen und deren Bestellwert insgesamt
EUR 40,-- (inkl. MwSt.) nicht übersteigt, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung;
ansonsten erfolgt die Rücksendung auf Kosten von Tredec.
3) Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er - im Hinblick auf die Regelung
der Widerrufsfolgen gemäß § 5 Abs. 4 - keine Handlungen an dem Produkt vornehmen darf,
die nur vom Hersteller oder von autorisierten Personen vorgenommen werden dürfen. Hierzu
gehört insbesondere das Aufbrechen bzw. das Entfernen von Siegeln oder der Serien-
nummer bzw. die Umgehung vergleichbarer Sicherungen, die an den Waren, Produkten oder
Geräten angebracht sind.
4) Es wird ferner ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Falle eines wirksamen Widerrufes
die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen
(z. B. Vorteil durch Gebrauch der Ware) herauszugeben sind. Bei Verschlechterung oder
Untergang der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die
Verschlechterung oder der Untergang der Ware ausschließlich auf deren Prüfung zurückzu-
führen ist. Der Kunde kann die Wertersatzpflicht im Übrigen vermeiden, indem er die Ware
nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert
beeinträchtigt.

§ 6 Lieferbedingungen

1) Die Lieferung erfolgt durch Sendung ab Lager an die vom Kunden mitgeteilte Liefer-
adresse.
2) Angaben über die Lieferfristen sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der
Liefertermin verbindlich und schriftlich zugesagt wurde. Jede Lieferung steht unter dem Vor-
behalt, dass Tredec  selbst rechtzeitig und ordnungsgemäß beliefert wird; es gelten die
folgenden Absätze.
3) Die Lieferungen erfolgen stets solange der Vorrat reicht. Sollte ein vom Kunden bestelltes
Produkt wider Erwarten trotz rechtzeitiger Disposition aus von Tredec  nicht zu vertretenden
Gründen nicht verfügbar sein, wird Tredec  dem Kunden anstatt des bestellten Produkts ein
in Qualität und Preis gleichwertiges Produkt anbieten, zu dessen Abnahme dieser nicht
verpflichtet ist oder vom Vertrag zurücktreten. Hierbei wird Tredec  den Kunden unverzüglich
über die Nichtverfügbarkeit informieren und dem Kunden im Falle des Rücktritts etwa bereits
geleistete Zahlungen unverzüglich erstatten.
4) Soweit Tredec, aus Gründen, die sie zu vertreten hat, in Lieferverzug gerät oder eine
Lieferung unmöglich wird, und dies nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht,
wird die Haftung für Schäden ausgeschlossen. Weitergehende Ansprüche des Kunden bleiben
vorbehalten.
5) Beruhen Verzögerungen der Lieferung auf Gründen, die Tredec nicht zu vertreten hat
(höhere Gewalt, Verschulden Dritter, u. a.) wird die Frist angemessen verlängert. Der Kunde
wird hiervon unverzüglich unterrichtet. Dauern die Ursachen der Verzögerung länger als vier
Wochen nach Vertragsschluss an, ist jede Partei berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten.
6) Die Lieferung erfolgt gegen eine Verpackungs- und Versandkostenpauschale ,
deren genauer Betrag bei jeder Lieferung gesondert ausgezeichnet ist.
7) Handelt es sich um einen Verbrauchsgüterkauf trägt die Gefahr eines zufälligen Unter-
gangs oder einer zufälligen Verschlechterung Tredec.

§ 7 Transportschäden

Die Gefahr geht grundsätzlich an Lagergrenze Tredec über (Lieferung ex works). Der Kunde ist verpflichtet, vor Quittierung der Ware diese zu prüfen (bei Displays insbesondere auf Glasbruch!) und den Schaden/Fehlmengen auf den Frachtpapieren zu vermerken und gegenzeichnen zu lassen. Wir sind unverzüglich über jeden Schaden/Fehlmenge schriftlich in Kenntnis zu setzen.

§ 8 Bonitätsprüfung, Schufa-Klausel

1) Der Kunde willigt ein, dass Tredec  seine Daten, die er Tredec  im Rahmen der Kaufan-
bahnung und der Abwicklung des Kaufvertrages zur Verfügung stellt (Personendaten und
Konto-, Kredit- oder Bankkarten-Angaben) an die SCHUFA Holding AG ("SCHUFA") zum
Zwecke der Kreditprüfung übermittelt. Unabhängig davon übermittelt Tredec  der SCHUFA
auch Daten aufgrund nichtvertragsgemäßen Verhaltens (z. B. Forderungsbetrag nach
Kündigung, Rücktritt, Kredit- oder Bankkartenmissbrauch). Diese Meldungen dürfen nach
dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller
betroffenen Interessen zulässig ist.
2) Die SCHUFA speichert und übermittelt die Daten für Bonitätsanfragen an ihre Vertrags-
partner in der EU. Vertragspartner der SCHUFA sind vor allem Kreditinstitute sowie Kredit-
karten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilt die SCHUFA auch Auskünfte an Handels-,
Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen
Kredit gewähren. Zur Schuldnerermittlung gibt die SCHUFA Adressdaten bekannt. Bei der
Erteilung von Auskünften kann die SCHUFA ihren Vertragspartnern ergänzend einen aus
ihrem Datenbestand errechneten Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos
mitteilen (Score-Verfahren). Die Daten werden nur dann zur Verfügung gestellt, wenn ein
berechtigtes Interesse daran glaubhaft dargelegt wurde.
3) Auskunft über die zu der Person des Kunden gespeicherten Daten bei den genannten
Unternehmen kann der Kunde unter der folgenden Anschrift erhalten: SCHUFA HOLDING AG,
Wendenstraße 4, 20097 Hamburg. Weitere Informationen über das SCHUFA-Auskunfts- und
Score-Verfahren enthält ein Merkblatt, das unter www.schufa.de eingesehen werden kann
 oder auf Wunsch dem Kunden von Tredec zur Verfügung gestellt wird.

§ 9 Eigentumsvorbehalt

1) Die bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Tredec. 
2) Vor Eigentumsübertragung ist eine Weiterveräußerung, Vermietung, Verpfändung,
Sicherungsübereignung, Verarbeitung, sonstige Verfügung oder Umgestaltung ohne
ausdrückliche Einwilligung von Tredec nicht zulässig.

Lieferung unter verlängertem Eigentumsvorbehalt.
Der Kunde tritt insbesondere Forderungen aus dem Weiterverkauf der noch nicht an uns bezahlten Ware an uns ab.
Der Kunde verpflichtet sich, die Forderungen z.B. im Rahmen eines Factorings, nicht ohne unsere schriftliche Zustimmung an Dritte abzutreten.

Wir liefern nur auf der Basis des nachstehend näher geschilderten Eigentumsvorbehaltes.
Dies gilt auch für alle zukünftigen Lieferungen, auch wenn wir uns nicht stets ausdrücklich hierauf berufen.

1. Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Sache bis zur vollständigen Zahlung
sämtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor. Wir sind berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen,
wenn der Käufer sich vertragswidrig verhält.
2. Der Käufer ist verpflichtet, solange das Eigentum noch nicht auf ihn übergegangen ist,
die Kaufsache pfleglich zu behandeln. Insbesondere ist er verpflichtet,
diese auf eigene Kosten gegen Diebstahl-, Feuer- und Wasserschäden ausreichend
zum Neuwert zu versichern.
Müssen Wartungs- und Inspektionsarbeiten durchgeführt werden,
hat der Käufer diese auf eigene Kosten rechtzeitig auszuführen. Solange das Eigentum noch
nicht übergegangen ist, hat uns der Käufer unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen,
wenn der gelieferte Gegenstand gepfändet oder sonstigen Eingriffen Dritter ausgesetzt ist.
Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten
einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten,
haftet der Käufer für den uns entstandenen Ausfall.
3. Der Käufer ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im normalen Geschäftsverkehr berechtigt.
Die Forderungen des Abnehmers aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware tritt der Käufer
schon jetzt an uns in Höhe des mit uns vereinbarten Faktura-Endbetrages (einschließlich Mehrwertsteuer) ab.
Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist.
Der Käufer bleibt zur Einziehung der Forderung auch nach der Abtretung ermächtigt.
Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt.
Wir werden jedoch die Forderung nicht einziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen
aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug ist und insbesondere
kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt.
4. Im Falle einer Verarbeitung der Kaufsache ist ASA als Hersteller i.S.v. § 950 BGB und somit als Eigentümer anzusehen.
Die Be- und Verarbeitung oder Umbildung der Kaufsache durch den Käufer erfolgt stets namens und im Auftrag für uns.
In diesem Fall setzt sich das Anwartschaftsrecht des Käufers an der Kaufsache an der umgebildeten Sache fort.
Sofern die Kaufsache mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet wird,
erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des objektiven Wertes unserer Kaufsache
zu den anderen bearbeiteten Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung.
Dasselbe gilt für den Fall der Vermischung. Sofern die Vermischung in der Weise erfolgt,
dass die Sache des Käufers als Hauptsache anzusehen ist, gilt als vereinbart,
dass der Käufer uns anteilmäßig Miteigentum überträgt und das so entstandene Alleineigentum
oder Miteigentum für uns verwahrt. Zur Sicherung unserer Forderungen gegen den Käufer
tritt der Käufer auch solche Forderungen an uns ab, die ihm durch die Verbindung der Vorbehaltsware
mit einem Grundstück gegen einen Dritten erwachsen; wir nehmen diese Abtretung schon jetzt an.
5. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Käufers freizugeben,
soweit ihr Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % übersteigt.
Auf entsprechende Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist ausdrücklich hinzuweisen,
es sei denn, die Bedingungen sollen unter Kaufleuten gelten. Auf die Verkaufsbedingungen
sollte spätestens mit der Auftragsbestätigung hingewiesen werden.

§ 10 Gewährleistung

1) Die Ansprüche des Kunden gegen Tredec bei Mängeln richten sich nach den gesetzlichen
Bestimmungen innerhalb der gesetzlichen Fristen, soweit sich nicht durch nachstehende
Regelungen Abweichungen ergeben. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt derzeit
zwei Jahre. Offensichtliche Mängel hat der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch von zwei
Wochen nach Erhalt der Lieferung, schriftlich mitzuteilen.
2) Schäden, die durch unsachgemäße oder vertragswidrige Maßnahmen des Kunden, bei
Aufstellung, Anschluss, Bedienung oder Lagerung hervorgerufen werden, begründen keinen
Anspruch gegen Tredec. Die Unsachgemäßheit und Vertragswidrigkeit bestimmt sich
insbesondere nach den Angaben des Herstellers.
3) Bei Kauf einer gebrauchten Sache verjähren die Ansprüche des Kunden bei Mängeln mit
Ablauf von 12 Monaten ab Erhalt der Ware.
4) Ist der Kunde Unternehmer und erfolgt die bestellte Leistung für seinen Gewerbebetrieb,
so verjähren seine Ansprüche bei Mängeln mit Ablauf von sechs Monaten ab Erhalt der Ware.

§ 11 Reparaturkosten / Kostenvoranschläge

Werden Waren zur Reparatur an  Tredec  oder eine beauftragte Vertragswerkstatt gesandt
und handelt es sich bei den Mängeln, Schäden oder sonstigen Veddränderungen,
bzw. Verschlechterungen der Ware nicht um Sachmängel, welche gesetzliche Gewähr-
leistungsansprüche oder Garantieansprüche gegen den Hersteller auslösen, sind die
anfallenden notwendigen Entgelte für Kostenvoranschläge, Reparaturen und gleichartige
Kosten vom Kunden an Tredec  zu erstatten.



§ 12 Haftung

1) Tredec hat nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten. Es obliegt dem Kunden, für
die Sicherung seiner Daten zu sorgen. Für jeglichen Datenverlust des Kunden auf bei Tredec
gekauften Speichermedien (Computer, Notebooks, Festplatten, Speichermedien, etc.) haftet
Tredec nicht.
2) Soweit eine zurechenbare Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine
wesentliche Vertragspflicht schuldhaft verletzt ist, ist die Schadensersatzhaftung von Tredec
auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt,
beschränkt. Für den Fall der Tötung, der Verletzung der Gesundheit oder des Körpers haftet
Tredec nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung nach den Bestimmungen des
Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt. Im übrigen ist die Haftung ausgeschlossen.

§ 13 Aufrechnungsverbot

1) Der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Ansprüchen gegen Zahlungsansprüche von
Tredec aufzurechnen, es sei denn, die Forderungen des Kunden sind unstreitig oder
rechtskräftig festgestellt.
2) Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungsansprüchen von Tredec, Rechte auf Zurückbe-
haltung, auch aus Mangelrügen, entgegenzuhalten, es sei denn, sie resultieren aus
demselben Vertragsverhältnis.

§ 14 Datenschutz

Die Datenverarbeitung erfolgt nach Maßgabe des geltenden Bundesdatenschutzgesetzes
(BDSG) sowie des Teledienstdatenschutzgesetz (TDDSG). Im Übrigen wird auf die Hinweise
zum Datenschutz verwiesen.

§ 15 Gerichtsstand ist grundsätzlich Hamburg.